Klasse 3c - die Koalas


©Foto Raabe: www.fotoraabe.de
©Foto Raabe: www.fotoraabe.de

In die Koalaklasse gehen 25 Kinder.

Ihre Klassenlehrerin ist Frau Reimann.


Sankt Martin


Sponsorenlauf

Foto: Schöckel


Ausflug in den Königsforst

 

von Marcell:

 

Ich war mit meiner Klasse im Wald. Dort angekommen zeigte uns eine Frau alte Baumstämme. Der eine war 100, der andere 70 und der letzte 66 Jahre alt. Danach gingen wir in den Wald. Dort angekommen sagte uns die Frau, dass wir uns einen Baum aussuchen müssen. Ich nahm einen Ahornbaum. Dann pfiff sie und wir kamen zur Frau. Sie sagte, dass wir ihr zeigen sollten, welchen Baum wir genommen haben. Dann gingen wir zu einem umgefallenen Baum. Wir legten unsere Rucksäcke hin und danach durften wir uns umgucken. Celina fand einen Fuchsbau und ich fand ein Mauseloch. Plötzlich hörten wir ein Pfeifen und rannten zurück zum umgefallenen Baum. Dort sagte die Frau, dass wir einen Tierbau finden sollten. Celina sagte: Ich habe einen gesehen. Wir folgten ihr. Sie zeigte auf ein Loch. Die Frau sagte: Das ist ein typischer Fuchsbau. Dann schaute ich rein und sah eine tote Maus. Danach sagte die Frau, dass wir frühstücken können. Celina und Lara sahen eine Füchsin, wie sie gerade wegrannte. Ein paar Minuten später sagte sie, dass sie uns Mäuselöcher zeigen könnte. Es waren insgesamt 7 Löcher. Danach machten wir ein Spiel, das hieß fotografieren. Die Frau erklärte uns, dass wir uns dafür einen Partner nehmen sollen, ich nahm Winner. Eine Stunde später waren wir bei einer Straße am Straßenrand, da waren viele Löcher. Die Frau erklärte uns etwas und Winner langweilte sich. Er drehte sich um und sah vier Eichhörnchen, die kletterten auf einen Baum. Das eine Eichhörnchen rannte in sein Nest, das andere kletterte nach unten und sammelte Essen. Danach gingen wir zu einer Stelle mit aufgewühlter Erde. Die Frau sagte, dass das ein Wildschwein war. Wir gingen weiter und kamen zu einer Lichtung. Da waren viele Tipis. Wir Jungen bauten ein großes Tipi weiter. Das war toll!

 

 

 

 

 

Von Patricia:

 

Erlebnisbericht aus dem Wald

 

Am Donnerstag den 26.9.19 war ich mit meiner Klasse im Wald, denn wir hatte das Thema Wald im Sachunterricht. Wir sind mit der Bahn nach Köln Rath gefahren. Wir sollten an einem alten Baumstamm zählen, wie alt er ist. Einer war 100, der andere war 66 Jahre alt. Danach sollten wir uns einen Baum aussuchen und den Baum beschreiben. Dann sollten wir ein Haus von einem Tier suchen. Später haben wir Kamera gespielt. Das geht so: Einer wird geführt, der andere hat die Augen zu. Der der führt, sucht sich einen schönen Platz aus und drückt ihm auf die Schulter. Der die Augen zu hat, macht ganz kurz die Augen auf. Später haben wir Tipis gebaut. Ein anderer Junge hat unser Tipi kaputt gemacht. Dann mussten wir leider schon gehen.

 

 

 

 

 

Von Jana:

 

Erlebnisbericht

 

Ich war am Donnerstag den 26.9.19 mit meiner Klasse im Wald. Da ist eine Frau zu uns gekommen. Sie war eine Expertin für den Wald. Sie hat uns Baumstämme gezeigt. Dann haben wir die Jahresringe gezählt und unser Baumstamm war 100 Jahre alt. Danach sind wir in den Wald reingegangen. Da haben wir uns verschiedene Bäume angeguckt. Dort haben wir auch eine Fuchshöhle gesehen und eine alte Fuchsspur. Danach hatten wir Frühstückspause. Die Frau Marie hat uns erlaubt zu spielen. Da haben wir zu fünft ein Geheimspiel erfunden. Und wir haben sogar ein Mandala gemacht. Und zwar aus Moos, Baumnadeln, Stöcken und auch Rinde. Das war ein schönes Erlebnis!

 

 

 

 

 

Von Tessa:

 

 

 

Erlebnisbericht

 

Am Donnerstag den 26.9.19 war ich mit meiner Klasse im Wald und da haben wir gespielt und wir haben Tipis gebaut. Das war schön und wir haben andere Sachen erforscht. Und das Allercoolste war, dass wir ein eigenes Mandala gemacht haben. Aber das nicht so schöne war, dass es an diesem Tag gerechnet hat. Aber trotz Regen war der Ausflug schön!

 

Fotos: Reimann


Ausflug zur Philharmonie

Am Donnerstag, den 4.4.2019, war ich mit meiner Klasse in der Philharmonie. Die war groß! Wir sind durch den Putzgang gegangen – eigentlich darf man gar nicht durch den Putzgang gehen, nur wir durften das! Felix Mutter (aus der Marienkäferklasse) hat uns alles zur Philharmonie erzählt und sie hat auch gesagt, dass wir unsere Ohren zuhalten sollen, wenn es zu laut wird. Aber es ist gar nicht zu laut geworden und man musste seine Ohren nicht zuhalten. Nur ein Kind hat sich die Ohren zugehalten. Wir sind natürlich mit der Bahn gefahren. Das hat Spaß gemacht. Danach mussten wir noch ein bisschen laufen.

Von Lucy

 

 

Ich war am 4.4.2019 mit meiner Klasse 2c in der Philharmonie. Die Philharmonie war sehr groß. Ungefähr so groß wie meine Schule. Sie hat fast überall geglänzt und sie war sehr sehr schön und sauber. Und der Saal war sehr groß und man konnte ganz um die Bühne herum sitzen. Wir sind dort mit der Bahn hin- und zurückgefahren. Wir sind durch den Musikereingang in die Philharmonie reingegangen und dort durch den Putzgang gegangen. Es waren auch noch Kinder aus einer 1. Klasse aus einer anderen Schule mit uns da. Die Musik war nicht zu laut, ich fand die Musik schön! Die Musik war Kriegsmusik, da sie im Krieg komponiert wurde. Der Tag war schön!

Von Tabea

 

Am Donnerstag war ich mit meiner Klasse 2c in der Philharmonie. Es sah sehr königlich aus. Ich habe die Toiletten angeguckt. Es war sehr sauber. Dann ging es los. Es spielte die tollste Musik, die ich je gehört habe. Bevor wir gegangen sind, kam Aaron, ein Musikspieler vom Orchester. Aaron spielt Posaune. Posaune ist ein Blasinstrument. Es war ein schöner Tag.

Von Lara


Karneval 2019


Die Zirkusnacht in der Zirkusprojektwoche
Die Klasse 1c hat während der Projektwoche das Bilderbuch „Zirkusnacht“ von Mattias De Leeuw gelesen und sich in Gruppen eigene Fortsetzungen ausgedacht. Passend dazu haben die Kinder Stabpuppentheater aus Schuhkartons gebastelt und die Geschichte nachgespielt. Hier sehen Sie die Ergebnisse :-)

Fotos: Reimann


Sponsorenlauf 2018

Fotos: Schöckel


©Foto Raabe: www.fotoraabe.de
©Foto Raabe: www.fotoraabe.de

Der erste Schultag